Fr, 30.11.18, 19:30 Uhr

Schwarzenbruck

Galerie Pfaff

Vorverkauf: 15,00 €

Lesung aus der neuen Trilogie

Wo immer Nora Gomringer auftritt, bringt sie die unterschätzte Superkraft “Gedicht” mit. Seit über 20 Jahren singt, rezitiert, übersetzt und bringt sie Menschen Gedichte näher. Und es gelingt, was der Deutschunterricht oft nicht schaffte: Verblüffung. Sie zeigt ihre Vorbilder auf, erzählt von geschätzten Kollegen, eröffnet zur Literatur auch die Welt der Verbindungen der Themen und Medien. Nach 70 pausenlosen Minuten geht man seltsam erleichtert, klüger und fröhlicher heim, als man kam. Manchmal ist man auch erschüttert, weil nicht alles fröhlich ist, was sie thematisch bearbeitet. Dieser Dichterin ist es ernst mit der Sprache, in der man so schön witzig sein kann. Aber viel zu viele Worte hier in diesem Text! Die Dichterin ist da, hat Mund, Stimme und Hände mitgebracht. Es kann losgehen!

Nora Gomringer, Jahrgang 1980, Schweizerin und Deutsche, lebt in Bamberg. Sie schreibt, vertont, erklärt, souffliert und liebt Gedichte. Alle Mündlichkeit kommt bei ihr aus dem Schriftlichen und dem Erlauschten. Sie fördert im Auftrag des Freistaates Bayern Künstlerinnen und Künstler internationaler Herkunft. Dies tut sie im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia. Und mit Hingabe. Sie wurde mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Ingeborg Bachmann-Preis 2015, Weilheimer Literaturpreis 2015, Europa-Medaille des Freistaates Bayern 2015, Joachim-Ringelnatz-Preis 2012 und Jakob Grimm Preis Deutsche Sprache 2011.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Kuhn, Feucht, dem Kulturnetzwerk Schwarzenbruck und der Galerie Pfaff und der Gemeinde Schwarzenbruck statt.

Ggf. Restkarten an der Abendkasse: 18,00 €

 

Eintrittskarten: Buchhandlung Kuhn im Vorverkauf und über die Anmeldungen bei der VHS

Bilder von Judith Kinitz 2017.

Unter Angabe des Fotografennamens sind diese Bilder frei verwendbar.